Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

Das Wochenende startete am Freitag damit, dass ich etwas länger arbeitete und somit Mann und Kind zu Hause antraf. Wir aßen alsbald zu Abend – Spaghetti mit Kohlrabi in Mandelmus, boah voll lecker – und dann schafften wir den Keks ins Bett und ich mich auch zeitnah.

Denn Samstagmorgen fand um 10 Uhr ein Überraschungsfrühstück für den Geburtstagsgatten der Pluripara statt, der – wie der Name schon sagt – sehr überrascht und überwältigt drein blickte, als er uns da stehen sah, mit den Wunderkerzen in der Hand. Das war schön und sehr lecker. Das Liesgen ist nicht ohne Grund mein absolutes Lieblingscafé.

Danach ging ich schnell noch Besorgungen machen, fuhr heim, knutschte und kuschelte den Keks, um dann mit Liebe auftankt die Pluripara abzuholen, um mit ihr zur Wubttika nach Wuppertal zu fahren. Hier steht, wie es war.

Abends fuhr ich dann mit dem Fahrrad zur Kufa, dort traf ich auf den Gatten nach dem erfolgreichen Metalwalk durch Krefeld auf ein bis drei Absackerbierchen. Der Metalwalk wurde initiiert, um auf die Krefelder Kulturszene aufmerksam zu machen und auf konkrete Probleme wie das der fehlenden Proberäume hinzuweisen.

Der hungrige Gatte schleppte mich dann noch zum Großmarkt, Tapas essen und um kurz nach 23 Uhr fiel ich sehr erschöpft von einem pickepackevollen Tag ins Bett. Die Tapas schmecken nach wie vor sehr gut, nur bei manchen Portionen stehen Preis-/Leistung, sprich Menge in keinem Verhältnis. Schade eigentlich.

Am Sonntag konnten wir immerhin bis gegen 8 Uhr schlafen und machten dann erstmal Bescherung mit den Wubttika-Goodies. Der Keks ist von der Maltafel SEHR angetan, danke dafür.

Nach dem Frühstück hatte ich eine gute Stunde für mich alleine in der Badewanne, mit der letzten Folge von „The Fall“. Wow, spannend, mit einer großartigen Gillian Anderson.

Als ich endlich ausgedampft bin, machen wir uns alle startklar und besuchen den Ponykumpel. Und was soll ich sagen: Der Keks ist zum ersten Mal galoppiert!!! Und sie hat das großartig gemacht, ist gut sitzengeblieben und hatte mordsviel Spaß.

Abends gab ein Bad für den schmutzigen Stallkeks, leckeres Wirsing-Kartoffelgemüse und baldigen Schlaf für den Keks, nachdem sie mehrfach sagte: „Kein Witz, ich kann nicht schlafen…!“ Wir haben sehr gelacht. 😉

Diese Diashow benötigt JavaScript.