Dieses Buch habe ich von meinen beiden wunderbaren Freundinnen M. und S. geschenkt bekommen, es ist von ihnen beiden ein Lieblingsbuch.

Über das Buch ist folgendes geschrieben:
„»Nehmen Sie auch eine ganze Bibliothek?« Eines Tages steht Faller bei ihm im Laden. Neugierig sieht sich der junge Antiquar Alexander Storz die Sammlung an, alles Kostbarkeiten, Erstdrucke. Sie kommen ins Gespräch – und spontan unterbreitet ihm Faller ein Angebot: »Begleiten Sie mich auf eine Reise. Sie fahren, ich bezahle Sie.« Schon am nächsten Tag gleiten die beiden in einem dunkelgrünen Jaguar dahin. Über das Ziel lässt ihn der unergründliche Faller im Dunkeln, und Storz versucht ein Muster, eine Idee hinter den Orten zu erkennen, die sie anfahren. Geht es hier um eine Schuld? Um Rache oder die Liebe? Je länger sie unterwegs sind, je länger sie über das Leben und die Liebe reden, desto klarer wird Alexander, dass er endlich Gewissheit über Agnes bekommen muss, seine eigene große Liebe.“

Im Buch geht es um die Frage: Was ist schlimmer, die Liebe seines Lebens zu verlieren oder sie nie zu finden?

Ich habe es in Häppchen gelesen, quasi jede Station der Reise war eine Leseeinheit von mir. Gestern habe ich das Buch im Wartezimmer der Arztpraxis beendet und DAS WAR EIN FEHLER! Denn dann konnte ich die Tränen, die diese letzten zwei Seiten verdienen, nicht laut aus mir rausweinen. Mir kullerte eine Träne leise über die Wange, aber dieses Buch verdient mehr, mindestens einen kleinen Heulanfall. 😉

Es liest sich schön und leicht, es macht zwischendurch das Herz schwer, aber es nimmt einen mit auf eine schöne Reise durch Deutschland und zurück zu alten eigenen Liebesgeschichten. Ich habe auch für mich eine Antwort auf die Frage gefunden: Ich finde es schlimmer, die Liebe meines Lebens nie zu finden. Schlimmer, als sie nie gekannt oder erlebt zu haben.

Es ist ein absolut tolles Buch. Lest dieses Buch. <3