Schlagwörter

, , , , , , , ,

Letzten Sonntag stand mir der Sinn mal wieder nach einem neuen Rezept und ich fand eines, dass die beiden Lieblingskuchensorten vom Keks (Schoko) und mir (Käsekuchen) vereint. Und was soll ich sagen? Er war unglaublich lecker und leicht zu backen. Wenn man allerdings den Fehler macht, so wie ich, und den Teig, der für eine 28er Form vorgesehen ist in eine 26er Form packt, dann muss man den Kuchen etwas länger backen, um die Käsefüllung fest zu bekommen. Und was dann dazu führt, dass der Schokoanteil am Kuchen einen Ticken zu trocken wird. Also steht nun eine 28er Backform auf meinem Zettel, denn ich möchte den Kuchen zeitnah nochmal backen.

Man nehme:
Für den Teig
150 g Zartbitterschokolade
250 g weiche Butter
250 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker oder 3 TL selbstgemachten
1 Prise Salz
4 Eier
330 g Mehl
5 EL Kakao
2 TL Backpulver
120 ml Milch

Für die Füllung
2 Eier
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker oder 3 TL selbstgemachten
500 g Quark (ich hab 20%igen genommen)
20 g Vanillepuddingpulver zum Kochen

1.
Backofen auf 175 °C vorheizen, Form einfetten. Schokolade im Wasserbad schmelzen, auskühlen lassen. Butter mit Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig schlagen. Die Eier nacheinander dazu geben und jeweils 1 Minute einrühren. Schokolade einrühren. Mehl, Kakao und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch unter den Teig rühren.

2.
Für die Füllung Eier mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Quark und Puddingpulver unterrühren.

3.
Zwei Drittel des Schokoteiges in die Form geben. Teig am Rand etwas hochziehen, Käsekuchenmasse einfüllen und den restlichen Teig auf der Füllung verteilen.

4.
Kuchen 50 bis 60 Minuten backen, Stäbchenprobe machen.