Schlagwörter

, , , , ,

Mittwochs ist ja bekanntlich unser Reitbeteiligungstag, also der Tag, an dem wir verantwortlich für den Ponykumpel sind und da er sich die Box teilt, auch für den Kumpel vom Kumpel.

Seit einiger Zeit ist das immer ein Familiennachmittag. Entstanden ist das, weil es für mich sehr stressig und schwierig war, das Pony fertig zu machen und gleichzeitig den Keks im Auge zu behalten, denn sie war und ist nicht immer gleichmäßig an der Ponypflege interessiert. Hufe auskratzen ja, striegeln eher nein. Schmusen ja, Putzzeug wegräumen nein. Und dann stromert sie zwischendurch über den Hof und ich hab da immer Sorge, dass ein Auto- oder Traktorfahrer sie übersieht. Es herrscht viel Verkehr auf dem Hof. Und zu Dritt geht es auch schneller, meist macht der Gatte das Heu, während ich das Pony für den Spaziergang vorbereite und einer hat immer ein Auge auf das Kind.

Am Mittwoch dieser Woche konnte der Gatte nicht und ich fuhr mit dem Keks alleine hin. Ich hatte vorher ein ernstes Gespräch mit ihr, dass sie entweder bei mir bleiben soll oder mir sagen, wo sie hingeht, beides hat super geklappt. Überhaupt hat alles super funktioniert, wir waren total im Flow miteinander, es hat richtig viel Spaß gemacht. Diesmal hat sie mich mit vielem überrascht, zB wollte sie dem Pony das Halfter selbst anziehen, ich musste nur bei den Ohren helfen UND wir haben das schmutzige Pony zusammen geputzt. Hach. Mein Herz ging so auf.

Und zu meiner allergrößten Freude ist der Keks unter meiner Hand galoppiert. Ich habe longiert und sie wollte dann galoppieren. Bislang hat sie das immer nur mit der Besitzerin gemacht, die ihr Reitunterricht gibt. Aber es super geklappt und ein super schönes Erlebnis für uns beide, ich bin sehr sehr stolz. Dann wollte sie auch noch selber die Zügel aufnehmen und ich habe ihr erklärt, wie sie die Hände halten muss, wie sie dem Pferd Hilfen gibt etc.; also theoretisch hat das gut geklappt, das Pony ist einfach auf dem äußeren Hufschlag eine Runde um den Platz und der Keks war dann auf sich selbst SO stolz, dass ich nichts weiter gesagt habe…

Freue mich darauf, die beiden wieder zusammen in Aktion zu sehen. Ebenso freue ich mich zu sehen, wie der Keks auch mit den anderen Tieren umgeht und dass sie keine Berühungsängste kennt, egal wie groß das Tier ist. <3

Es ist unglaublich, wieviel sie in dem einen Jahr gelernt hat und mit welcher Selbstständlichkeit und Körperhaltung sie auf dem Pony sitzt. Superkeks.