Schlagwörter

, , , , , ,

Es geht weiter mit den Fragen, die Pinkepank in der Flow ausgegraben hat. Hier ist ihr Beitrag Nummer zwei und unten kommen jetzt meine Fragen 21 bis 40.

21. Ist es wichtig für dich, was andere von dir denken?
Es kommt drauf an. Bei wenigen Menschen interessiert mich, wie sie über mich denken, aber ich frage mich nicht: „Oh Gott, was denkt er/sie jetzt von mir“ sondern eher interessiert mich, ob die Person das auch so sieht wie ich oder ganz anders und warum. Aber bei dem Rest ist es mir egal, was über mich gedacht wird. Ich wüsste auch nicht, weshalb ich meine Energie darauf verschwenden sollte mir zu überlegen, was andere von mir halten. Eher andersrum: Wenn ich was sage oder tue, was anderen nicht passt, erwarte ich, dass sie zu mir kommen und mir das sagen. Ich sehe das als Bringschuld.

22. Welche Tageszeit magst du am liebsten?
Den frühen Abend und den Abend allgemein. Im Sommer, wenn es spät dunkel wird und lange hell und warm ist und ich ewig draußen sitzen kann, ohne bleiernd müde zu sein und den Winter, wenn ich um 17 Uhr schon Kerzen anmachen kann, aber auch früh schlafen gehen kann, weil ich einfach total platt bin.

23. Kannst du gut kochen?
Ich behaupte mal unumwunden: Ja.

24. Welche Jahreszeit entspricht deinem Typ am ehesten?
Ich bin im Winter geboren und das ist überhaupt nicht mein Ding. Am wohlsten fühle ich mich im Sommer, in Shorts und FlipFlops.

25. Wann hast du zuletzt einen Tag lang überhaupt nichts gemacht?
Das muss 2014 gewesen sein, als wir alle Hand-Mund-Fuß hatten. Ich hatte hohes Fieber und habe außer Wasser trinken und atmen nichts gemacht. Ansonsten in den frühen 2000ern.

26. Warst Du ein glückliches Kind?
Nein. Ich hatte schon als kleines Kind Depressionen, das erste Mal ganz auffällig in der Grundschule. Ich hatte Eltern, die sich früh getrennt haben und nicht miteinander sprachen, ich hatte eine Mutter, die nie Zeit für mich hatte (ja, weil sie sich selbständig gemacht hat, um sich und mich auf ihren Weg durchzubringen, aber es bleibt aus Kindersicht die Mutter, die keine Zeit hatte). Mein Opa hat versucht, viel zu kompensiert, indem er mit mir reiten ging, im Garten werkelte etc. Meine Oma war so in ihrer Struktur gefangen, dass sie sich sehr bemühte, aber nicht aus ihrer Haut konnte. Nein. Ich war kein glückliches Kind. Ich hole aber jetzt mit dem Keks viel nach.

27. Kaufst du oft Blumen?
Jede Woche und wenn ich dran denke, poste ich sie auch unter dem #jedewocheblumen auf Instagram. Ich habe das schon gemacht, als ich Single war und auch davor habe ich sie mir eher selbst gekauft.
Jetzt habe ich einen Gatten, der mir eigentlich jede Woche welche mitbringt vom einkaufen, es sei denn, die Qualität ist nicht gut.

Wenn frische Blumen auf dem Tisch stehen, ist es gleich viel schöner, gemütlicher und lebendiger.

28. Welchen Traum hast du?
Ohne Geldsorgen und fiese Krankheiten alt zu werden.

Ich träume auch von einer Finca auf Mallorca und dem „Kleingeld“, da auch oft hinzukönnen.

29. In wie vielen Wohnungen hast Du schon gewohnt?
Ich wohne jetzt in Wohnung Nr. 7.

30. Welches Laster hast du?
Netflix, Chips und Bier.

31. Welches Buch hast du zuletzt gelesen?
Der Trafikant. Werd ich hier noch vorstellen.

32. Warum hast du die Frisur, die du jetzt trägst?
Zum einen, weil der Pony am besten kaschiert, dass ich kaum noch Haare am Scheitel habe. Die Länge ist jetzt entstanden, weil ich mir nie die Zeit nehme, mich zum Friseur zu setzen. Und zopflang müssen sie immer sein. Sonst fühle ich mich nicht weiblich. Ich hatte mal ganz kurze Haare. Ist nicht meins.

33. Bist du von deinem Mobiltelefon abhängig?
Ja. Da wohnen meine Freunde drin. Und ich fotografiere damit ständig. 😉 Und auch sonst regle ich mein ganzes Leben damit und wäre ohne wirklich total aufgeschmissen.

34. Wie viel Geld hast du auf deinem Bankkonto?
Kommt aufs Datum an. Ich verstecke das ja den Monat über geschickt in diversen Geschäften.

35. In welchen Laden gehst du gern?
So einkaufsmäßig? Das ist dann wohl DM und Denns.

36. Welches Getränk bestellst du in einer Kneipe?
Ein großes helles Bier.

37. Weißt du normalerweise, wann es Zeit ist, zu gehen?
Im Kneipenkontext? Ja. Und mittlerweile mache ich das sogar. Es rächt sie mit Kind eh am nächsten Tag und nichts ist schlimmer als „spielst Du mir“ mit verkatertem Schädel.

38. Wenn du dich selbständig machen würdest, mit welche Tätigkeit?
Irgendwas soziales.

39. Willst du immer gewinnen?
Überhaupt nicht. Wenn es um spielen geht.

Aber manchmal – ganz ehrlich – möchte ich auf ein, zwei Leute aus meiner Vergangenheit mit dem Finger zeigen und sagen: „HA! Aus mir ist doch was geworden!“

40. Gehst du in die Kirche?
Ja, aber nicht zu Gottesdiensten. Sondern zum Kerzen entzünden. Zum Bitte sagen und danke sagen und zum beten.

Ich bin gläubig und denke, wir brauchen eine Institution wie die Kirche, weil sie immer noch vielen Menschen halt gibt. Aber das Bodenpersonal… schwierig. Außerdem lehne ich das Zölibat ab. An der Stelle höre ich jetzt auch auf, sonst wirds lang.