Schlagwörter

, , , , , ,

Hier ist Teil 3 der 1.000 Fragen. Es kommen die Nummern 41 bis 60. Hier ist Pinkepanks eigener Beitrag Nummer 3 und jetzt kommen meine Antworten.

41. Trennst du deinen Müll?
Ja, wir trennen Glas, Papier, Plastik, Biomüll, Batterien, Medikamente und bestellen Sperrmüll-Abholung. Farben etc. entsorgen wir beim Wertstoffhof. Und ich werde echt sauer, wenn das jemand nicht tut.

42. Warst du gut in der Schule?
Nein. Aus Gründen.

43. Wie lange stehst du normalerweise unter der Dusche?
Wochentags ein paar wenige Minuten, am Wochenende gerne länger.

44. Glaubst du, dass es außerirdisches Leben gibt?
Ich kann mir das schon vorstellen, dass wir nicht die einzigen Lebewesen im All sind.

45. Um wie viel Uhr stehst du in der Regel auf?
In der Woche versuche ich 5.50 Uhr, in Wahrheit ist es meist 6.15 Uhr, am Wochenende hängt unser Schicksal vom Schlafverhalten des Kekses ab. Da ist von 7 Uhr bis 9 Uhr alles möglich. Nur leider nicht planbar.

46. Feierst du immer deinen Geburtstag?
Nein. Ich habe den 40. gefeiert und feiere gerne wieder den 50. Wenn es nach mir gegangen wäre, wären wir an meinem Geburtstag auch nur zu Dritt gewesen. Ich brauche den Bohei nicht, ich hab Urlaub und mache mir einen netten Tag. Vielleicht ändert sich das nochmal, aber wir sind immer viel unterwegs, treffen Leute, haben Besuch, ich brauche dafür keinen besonderen Tag.

47. Wie oft am Tag bist du auf Facebook?
Ein- bis zweimal. Facebook würde ich löschen, wenn das nicht so schön wäre, meine Leute all over the world dort zu sehen.

48. Welchen Raum in deiner Wohnung magst du am liebsten?
Das Wohnzimmer. Da ist es nach meinem Empfinden sehr gemütlich, da essen wir – der Esstisch ist für mich ein zentraler Ort, hängen auf dem Sofa ab, dorthin kommt Besuch, das ist unser Lebensmittelpunkt.

49. Wann hast du zuletzt einen Hund (oder ein anderes Tier) gestreichelt?
Täglich unsere Katzen, mittwochs und am Wochenende Ponys, Esel, Kälbchen, Hofhunde und -Ziegen und auch sonst bei jeder Gelegenheit. Ein Leben ohne Kontakt zu Tieren kann ich mir nicht vorstellen.

50. Was kannst du richtig gut?
Schlafen, wenn ich es denn darf. 😉 Ich kann gut kochen und backen und es uns zu Hause nett und gemütlich machen. Ich kann ganz gut dekorieren.
Ich hoffe, ich kann gut zuhören. Ich kann gut Bier trinken und Essen. Ich kann gut netzwerken und Menschen miteinander verbinden.

51. Wen hast du das erste Mal geküsst?
Mit Zunge: Einen portugiesischen Jungen aus der Nachbarschaft. Er war ein wenig älter und hatte tolle braune Augen. Ohne Zunge: Einen süßen, schüchternen Jungen bei den Wölflingen meiner Pfadfindergemeinschaft.

52. Welches Buch hat einen starken Eindruck bei dir hinterlassen?
Das war jetzt zuletzt „Der Trafikant“.

53. Wie sieht für dich das ideale Brautkleid aus?
Schlicht und lang. Herrje, wie soll ich das beschreiben, ich hab nie eins getragen. 😉

54. Fürchtest du dich im Dunkeln?
Nachts im dunklen Wald vielleicht, aber grundsätzlich bin ich kein sehr ängstlicher Mensch. Ne, stimmt nicht, seit dem Keks begleiten mich irrationale Ängste, aber auch reale. Und Alpträume.

55. Welchen Schmuck trägst du täglich?
Meinen Ehering und meine Armbanduhr.

56. Mögen Kinder dich?
Keine Ahnung. Manche bestimmt, manche nicht. Ich mag ja auch nicht alle Menschen. Umgekehrt erwarte ich das auch nicht. Ich kann allerdings jetzt besser mit Kindern umgehen und etwas mit ihnen anfangen, seit ich selbst eins habe.

57. Welche Filme schaust du lieber zu Hause auf dem Sofa als im Kino?
Ich schaue fast alles zu Hause gern, weils günstiger und bequemer ist. Kino ist für mich jetzt ein Highlight, wenn es um schöne, kleine Independentfilme oder solche geht, die keine große Reichweite erfahren. Leider hat unser Programmkino neulich geschlossen.

58. Wie mild bist du in deinem Urteil?
Puh. Das kommt auf die Umstände an. Wenn es so ist, wie mit meiner Ex-Familie, dann hat es Zeit gebraucht zu verstehen, dass wir Menschen eben sehr verschieden sind, uns diametral entwickeln und andere Prioritäten haben. Wenn jemand unhöflich zu mir ist, frohlocke ich meist zurück. Es sei denn, ich hab schlecht geschlafen…

Und ja, ich war in meinem Leben schon zu oft zu milde. Aber seit ich ein Kind habe, stehe ich öfter und besser für mich ein.

59. Schläfst du in der Regel gut?
Ob ich noch gut schlafen kann, wird sich zeigen, wenn der Keks aus dem Haus ist. Wahrscheinlich geht es dann nahtlos in die senile Bettflucht über.

60. Was ist deine neueste Entdeckung?
Das arbeiten mit den richtigen Menschen zusammen (wieder) richtig Spaß macht.