Angesetzt

„Du, Schatz… unser Himbeeressig ist fast alle…“
„Ja, und? Höre ich da im Subtext: Mach neuen??“
„Jep.“

Das war also mein Auftrag vom letzten Salatessen. Gestern war ich tatsächlich eher zufällig im Bauernladen und las, dass Himbeeren im Angebot sind. Gestern hatte ich aber keine Zeit für den Essig, also hab ich heute schnell alles eingekauft, was ich dafür brauche.

Als Gefäß zum Ansetzten nehme ich übrigens leere Kanister von destilliertem Wasser. Billig, sauber und große Einfüllöffnung…

Für den Essig braucht man folgendes:
1 l guten HimbeerRotweinessig
1 kg Himbeeren
1 kg braunen Zucker.

Das ganze in den Kanister füllen, schütteln und dunkel stellen und mindestens vier Wochen lang ziehen lassen. Zwischendurch regelmäßig schütteln, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

Eignet sich gut zum Verschenken zu Weihnachten, da er nicht viel Arbeit macht, aber ordentlich was her. 🙂
Wir nutzen grad den letzten Rest des Essigs, den ich im vergangenen Jahr angesetzt habe.
Ich habe ihn in große Weckflaschen gefüllt und dunkel gelagert und er schmeckt immer noch. Er ist also durchaus länger haltbar.

20130918-225914.jpg

Kommentare (6)

  1. Rezept und Weihnachtsgeschenkidee!
    Super!
    Der Service ist hier einfach wunderbar. 😉

      1. Hauptsache, ich krieg jetzt ein Bienchen für den Test 😀

        Die Himbeeren auf dem Bild sehen sooo lecker aus… da blieben bei mir keine übrig für den Essig, und ich stehe nicht mal besonders auf Himbeeren.

        BTW: Hier „anschreiben“ zu können, finde ich super 😀

  2. Ja, das mit dem Anschreiben war mal ausnahmsweise ne gute Idee und sogar von mir. 🙂

    Ja, und das Bienchen gibt es auch.

Schreibe einen Kommentar zu Suse Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: