Stracciatella-Muffins

Ich bekomme heute Nachmittag Besuch von einer Freundin und da hab ich mir heute Morgen überlegt, ob und was ich zum Kaffee reiche. Ein Blättern im Backbuch und ein Zutaten-Check hat mich dazu animiert, Muffins zu backen, Stracciatella-Muffins. Einer war nach dem Backen so unförmig geraten, dass ich ihn aus optischen Gründen vernichten musste. Alter Schwede – saulecker!

Rezept für 12 Muffins

150 g Butter
250 g Mehl
2 Eier
2 gehäufte TL Backpulver
150 g Blockschokolade (ich hab Zartbitter genommen)
1 Vanilleschote
200 g Crème frâiche, Schmand oder saure Sahne (ich hatte Crème frâiche im Kühlschrank gefunden)
100 g Zucker

Backofen auf 180 Grad vorheizen (160 Grad Umluft). Je ein Papierförmchen in die Muffinform setzen oder die Form einfetten. Die Butter schmelzen, Mehl und Backpulver vermischen. Die Schokolade hacken. Die Vanilleschote der Länge nach aufschlitzen und das Mark herauskratzen.

Die Eier mit Crème frâiche, Zucker, Vanillemark und Butter verrühren. Die Mehlmischung zügig unterrühren, die Schokolade unterheben.

Den Teig in die Förmchen füllen. Die Form in die Mitte des Backofen schieben und bei 20-25 Minuten backen. Nach dem Abkühlen sofort einen Muffin essen.

20131016-145653.jpg

Kommentar (1)

  1. Ganz wichtig, dass man sofort einen Muffin probiert!
    Man kann ja seinen Gästen schließlich nichts vorsetzen,
    von dem man nicht restlos überzeugt ist. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: