Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

In der vergangenen Woche hatten der Gatte und ich Urlaub. Wie immer nutzen wir diese Tage im Herbst (und Frühjahr) um liegengebliebenes zu erledigen, uns um den Garten, den Keller oder sonstwas zu kümmern und auch immer, um einen Pärchentag zu machen. Ein ganzer Tag, den wir nur zu zweit verbringen.

Am Montag werkelte der Gatte sogleich weiter am neuen Hochbett vom Keks, während ich die Bude mal wieder sehr gründlich putzte. Ich habe mir dann das Kinderzimmer vorgenommen, die alten Regale abgebaut, den Kleiderschrank verrückt und das neue Regal für den Keks eingeräumt. Es sieht gleich so viel heller und schöner aus, endlich.

Am Feiertagsdienstag brachten wir den Keks nach einem gemütlichen Frühstück zur Patentante, denn wir holten mein neues Auto ab. Meine treue alte Möhre rechnete sich wirtschaftlich nicht mehr, dennoch fiel mir der Abschnitt etwas schwer, denn ich verkaufte den Wagen am gleichen Tag.

Am Mittwoch hatte ich morgens einen Termin beim Straßenverkehrsamt und das ganze dauerte mit dem Fertigen neuer Schilder und allem drum und dran 40 Minuten. Super.
Danach gingen der Gatte und ich frühstücken und einkaufen und holten dann den Keks früher ab aus der Kita als sonst, denn sie hatte einen Zahnarzttermin. Ich war ehrlich gesagt etwas skeptisch bezüglich der Kooperationsbereitschaft vom Keks, aber sie hat das ganz ganz super gemacht und sofort den Schnabel aufgemacht, als die Ärztin sie darum bat. Die war auch sehr zufrieden mit den Zähnen, die würden ja wie poliert aussehen und gut geputzt. Man, war ich stolz. Danach bauten der Gatte und der Keks das Bett zusammen, ich bezog die Matratze und das Bettzeug, badete den aufgedrehten Keks und dann schlief sie auch schon bald die erste Nacht im neuen Hochbett. Juhu.

Am Donnerstag war dann der Tag unseres Pärchenausflugs, wie immer gings nach Düsseldorf. Erst hatten wir einen Termin bei meiner Versicherung, wg der Kfz-Versicherung, danach sind wir erstmal frühstücken gegangen.
Den Ausflugstag nutzen wir ja auch immer für etwas kulturelles und unser Weg führte uns wieder ins NRW.Forum, diesmal zu den Ausstellungen von Erik Kessels sowie 100 Jahre Nikon. Beides sehr sehens- und empfehlenswert. Traditionell ging es danach in die Brauerei zum Schlüssel, später testeten wir noch einen Burger Laden, Stier Royal (meiner Meinung nach gleichauf mit einem Krefelder Laden) und somit einer der besten und Abends waren wir dann noch im (relativ neuen) Café Lentz in Krefeld zu „Lesen für Bier“, einer Lesung, bei der dieses Mal Sophie Passmann zu Gast war. Die zweite Hälfte dieser Lesung war tatsächlich recht unterhaltsam, weil die Protagonisten merklich angetrunken wurden. Aber der Gatte und ich waren vom Laufen und der frischen Luft echt müde und froh, als wir dann alsbald im Bett lagen.

Am Freitag führte uns der Weg wieder einmal ins Outlet in Roermond. Und diesmal machte jeder von uns ein Schnäppchen. Der Keks sogar, ohne dabei zu sein. Ich spendierte ihr mega süße Hausschuhe von Birkenstock, mit Sternchen drauf. Wir haben auf jeden Fall alle was Hübsches gefunden. Außerdem eskalierte ich etwas bei Hema und kaufte Partydeko und Mitgebselkram für den Geburtstag vom Keks. Ich wollte das alles gerne kaufen, wenn sie nicht dabei ist, aus Gründen der Entspannung. 😉
Danach holten wir den Keks aus der Kita ab und drehten eine Runde auf der Kirmes mit ihr.

Samstags hatten wir dann das übliche Programm: Der Gatte und der Keks waren morgens einkaufen, ich hab aufgeräumt und geputzt, danach sind wir zum Nachbarschaftsfest in die alte Samtweberei. Dort hat sich ein Gemeinschaftswohnprojekt gegründet, das Lentz wurde dort im Sommer eröffnet und jetzt war Nachbarschaftsfest mit Spiel, Tanz, Musik und Trödel. Auf dem Trödel ergatterte ich einen Apple Boy zum Schnäppchenpreis und der Keks tobte sich auf dem Trampolin aus.

Abends war ich zum Abendessen mit ein paar Mädels im Untervegs, aß einen köstlichen (!) veganen Burger und hatte einen sehr schöner Abend. Mit guten (und sehr sehr lustigen) Themen.

Am Sonntag konnten wir endlich den Ponykumpel wiedersehen, der seit Samstag aus der Pferdeklinik zurück war. Er sieht ganz schön ramponiert aus, ist aber süß wie eh und je. Er muss jetzt allerdings noch länger geschont werden, was ihm vermutlich nicht gefallen wird…

Nachmittags gabs Kaffee und Sonntagssüß und dann war das Wochenende auch schon rum.

Diese Diashow benötigt JavaScript.