Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , ,

Das vergangene Wochenende startete am Freitag damit, dass der Gatte und der Keks mich auf der Arbeit besuchten. Der Gatte musste noch Urlaubstage verbraten und hat dies praktischerweise unter anderem auf den Kitaschließtag wegen eines Betriebsausfluges gelegt.

Gegen Mittag trudelte die Familie also ein und der Keks hat dann erstmal mein Büro auf links gedreht. Nachdem sie die neuen Kollegen kennengelernt hat, mit selbstgemalten Bildern um den Finger wickelte und Giveaways abstaubte, fuhren wir erst was Essen und dann zur Tatenpante. Das Wetter war leider nicht – wie ursprünglich geplant – weihnachtsmarkttauglich.

Zu Hause gab es noch einen kleinen Snack und als der Keks schlief, gab es für die müden Eltern selbstgemachten köstlichen Eierpunsch. Das Rezept werde ich auf jeden Fall verbloggen. Unter anderem, damit ich es nicht immer aufwendig suchen muss. 😉

Am Samstagvormittag räumte ich schnell die Bude auf, putzte und der Gatte und der Keks erledigten ein paar Einkäufe, bis Mittags die Oma vor der Tür stand, uns zum Bahnhof fuhr und den Tag mit dem Keks verbrachte, während wir gen Köln fuhren, um dort unseren traditionellen Adventssamstagsausflug zu machen. Ich hatte Bierdurst und wir sind zuallererst traditionell im Früh eingekehrt, dort trafen wir auf die wunderbare Frau Grübchen, die uns in den nächsten Stunden beim Shoppen Gesellschaft leistete und die uns eine Burgerbude empfahl, in die wir gemeinsam einkehrten und köstlich aßen.

Danach mussten sich unsere Wege leider trennen, der Gatte und ich bummelten zu zweit noch ein paar Geschäft ab, tranken schon wieder Bier, leider nicht in unserer Traditionsheimwegkneipe Schmittchen, da war es leider zu voll. Wir mussten dann also SCHON WIEDER ins Früh…

Leider dauerte der Heimweg 2 Stunden, da wir wegen der Streckensperrung nach dem Zugunglück zwischen Neuss und Krefeld über Duisburg fahren mussten. Wir waren um 23 Uhr todmüde, aber sehr zufrieden endlich wieder zu Hause.

Am Sonntag musste der Gatte früh raus, er hatte Jahreshauptversammlung seines Angelvereins! Der Keks und ich lagen erstmal ganz lange entspannt im Bett, bis der Hunger kam. Und dann lud sie mich in ihr Hochbett zum Frühstück im Bett ein. Dort aßen und gammelten wir fast zwei Stunden lang rum. Wir lasen, sangen und kuschelten und es war genauso schön, wie das jetzt klingt. Danach waren wir mit unseren Gipskühlschrankmagneten und Weihnachtskarten kreativ und als der Gatte zurückkehrte, verschwand ich lange in der Badewanne. WAR DAS SCHÖN. Nach mir badete der Keks (im frischen Wasser *g*), ich machte Abendessen und nachdem der Keks im Bett war, machten der Gatte und ich eine Arschbombe auf die Couch. Das war ein richtig, richtig cooler Gammeltag, den der Keks und ich beide sehr genossen. Wir hatten auch tatsächlich keinen Bock auf das Wetter draußen und wollten einfach ne gemütliche Zeit miteinander. <3