Schlagwörter

, , , , , , , ,

Ich habe vor einiger Zeit ein paar unglaublich leckere Brownies gebacken. Also sie sind lecker, wenn man auf Schoki und Kokos steht. Sie sind auch am nächsten und am übernächsten Tag noch lecker und danach keine Ahnung, bei wem werden Brownies denn so alt? Die Brownies halten sich aber tatsächlich in einer Blechdose zwischen Lagen von Backpapier ca. 2 Wochen. So erzählt man es in alten Sagen.

Falls ihr jetzt Lust auf Fett und Zucker habt, hier ist das Rezept:

Man nehme:
100 g Kokosraspel
150 g gemahlene Mandeln
100 g Mehl
160 g Kakaopulver
1 TL geriebene Orangenschale (oder 2 TL Orangenzucker, dann weniger Gesamtzucker)
450 g weiche Butter (plus Einfetten)
50 g Kokosöl, Zimmertemperatur
500 g Zucker
1 Pk. Vanillezucker (oder 2 TL selbstmachten Vanillezucker)
1 Prise Salz
6 Eier

optional:
50 g Zartbitter- und
50 g Volllmichglasur

1.
Kokosraspeln mit Mandeln, Mehl, Kakao und Orangenschale vermischen.

2.
Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Butter, Kokosöl, Zucker, Vanillezucker und Salz mindestens 8 Minuten cremig rühren. Eier einzeln unterrühren, jeweils 1/2 Minute. Die Mandel-Kokos-Mischung zugeben und auf kleinster Stufe unterrühren.

3.
Das Backblecht fetten und den Teig gleichmäßig verteilen. Auf der mittleren Schiene 25 Minuten backen. Vollständig abkühlen lassen.

4.
Die Ränder begradigen und kleine Quadrate schneiden. Wer Lust hat, dekoriert noch hübsch mit der Schokolade. Hierfür die getrennt geschmolzene Schokolade künstlerisch mit nem Löffel streifig über die Brownies verteilen.

Wenn die Schokolade fest ist, die kleinen Köstlichkeiten vom Blech nehmen und es sich gut gehen lassen.