Valentinstag

Ich halte Valentinstage für völlig überbewertet und eine Abzocke der Floristik-, Deko- und Confiserieindustrie. Ich möchte diesen Tag nicht feiern.
Ich gehöre zu denen, die jedes Jahr sagt, dass sie keine Blumen möchte. Was auch damit zu tun hängt, dass der Gatte mir jede Woche Blumen schenkt. Außerdem sollte ja nicht nur einmal im Tag Valentinstag sein, nicht wahr?

Heute Morgen hörte ich dann einen Beitrag im Radio, der mich spontan umdenken ließ und mich veranlasste, dem Gatten davon am Telefon zu erzählen. Der Inhalt des Beitrags ist – sehr verkürzt dargestellt – folgender: Der Alltag ist wichtig, er gibt uns Verlässlichkeit und Orientierung und wenn man als Team im Alltag funktioniert und alles gut miteinander „wuppt“, ist das sehr viel wert. Das sollte man dann aber auch bewusst feiern.

Natürlich stimmt es für mich immer noch, wenn ich sage: „Was bringen einem Showblumen, wenn es auf die lange Distanz nicht funktioniert, wenn ich den Mental Load alleine trage, mich um den Haushalt und das Kind alleine kümmere? Jeden Tag mit dem berühmten Alltagskram alleine gelassen werde?“ Dann kann man sich diese Heuchelei sparen. Und mal ehrlich: Welche Frau sagt, es sei egal, wenn sie alles auf ihrem Rücken trägt, weil sie ja einmal im Jahr ein Dankeschön bekommt?

Bei uns läuft das Gott sei Dank wirklich anders und trotzdem war mir dieser Tag egal, weil ich ihn unter anderen Gesichtspunkten betrachtet habe.

Nun wird also heute Abend gefeiert. Ich freue mich. Tulpen gabs gestern.

(Love you Honey. <3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: